Birger Watzke ist alter und neuer Zwickauer Stadtmeister

Februar 20, 2016

Am 6. und vorletzten Spieltag der 23. Zwickauer Stadtmeisterschaft gab es das Spitzenspiel zwischen Gerd Völkel (SC Zwickau, 3 Punkte) und Titelverteidiger Birger Watzke (SZ Elstertal Gera-Langenberg, 4,5 Punkte). Mit den schwarzen Steinen erreichte der Geraer schnell leichte Überlegenheit und gewann bald einen Bauern. Hier bot er aus wettbewerbstaktischen Gründen ein Unentschieden an, in welches Völkel schnell einwilligte. Damit steht der 5. Meistertitel des Geraers vorzeitig fest. Mit nunmehr 5 Zählern (4 Siege, 2 Unentschieden) besitzt er einen Punkt Vorsprung gegenüber dem Zweiten Lutz Faber, der Birger Watzke theoretisch noch einholen, jedoch aufgrund der klar geringeren Wertpunkte nicht mehr überholen kann. Das bedeutet, der Geraer Birger Watzke ist nun gleichzeitig amtierender und neuer Zwickauer Stadtmeister – ein seltenes Kunststück.

Advertisements

Neues Projekt: Die e-Schachzeitschrift „SCHACH News & Training“ !

Februar 22, 2014

Breaking News: Ab heute erscheint eine „elektronische“ Schachzeitschrift im pdf-Format. Ihr Name: „SCHACH News & Training“. Wir senden sie Ihnen gern kostenlos per e-mail zu. Das Motto: informativ, unterhaltsam und lehrreich! Sichern Sie sich die gratis Ausgabe 1/2014 mit einer kurzen e-mail an: daniel_kottwitz@yahoo.de

Inhalt von Ausgabe 1/2014 u.a.: Internationale Topnews mit den Turnieren von Zürich und Wijk aan Zee, Rückblick auf die FIDE WM Anand – Carlsen, Taktikaufgaben (Mattkombinationen), Die historische Partie (Rubinstein), GM Anna Muzychuk im Porträt, Strategie und Positionsspiel: „Der lahmgelegte Springer“, Hall of Fame: Weltmeister Bobby Fischer, Die wichtigsten Turmendspiele, Schachkuriositäten und -humor, Die Stunde der Entscheidung, Angreifen wie Weltmeister Tal, Tipps für Turnierpraktiker: Zeitnot, Buchempfehlungen.

Training: Magnus Carlsen mit Turmendspielen zum WM-Titel

Januar 26, 2014

Mit dem Gewinn der fünften und der sechsten Partie legte Magnus Carlsen den Grundstein für seinen WM-Erfolg. Beide Partien mündeten jeweils in ein Turmendspiel, welche der norwegische Herausforderer für sich entscheiden konnte.

Anand hatte in Partie Nr. 5 in ein Turmendspiel abgewickelt und sich wahrscheinlich darauf verlassen, dass er dieses remis halten kann. Doch zu seinem Leidwesen verlor gleich der nächste natürlich aussehende Zug:

carlsen1

51… Ke6 ?

Besser war 51…Te2 52.a4 Te5 und Schwarz kann Remis halten.

Nun gewinnt Carlsen das Endspiel mit Leichtigkeit: 52.a4 Ke5 Hier zeigt die unglaubliche Lomonossov Datenbank bereits ein Matt in 33 Zügen an. 53.a5 Kd6 54.Th7 Schneidet den schwarzen König ab. 54…Kd5 55.a6 c4 56.Kc3 Ta2 57.a7 Kc5 58.h4 und Schwarz gab auf. Weiß wird einen seiner Bauern in eine Dame umwandeln. 1:0

In der 6. Partie kam es erneut zu einem Turmendspiel und wieder war Carlsen erfolgreich. Die Stellung war zunächst ausgeglichen, doch dies stört den Norweger bekanntlich nicht und er versuchte noch dies und jenes.

carlsen2

Anand hatte gerade 51.Tb8 ?! gespielt. Es folgte nun 51…h4 52.Tg8 Kh5 53.Tf8 Tf4 54.Tc8 Tg4 55.Tf8 Tg3 56.Kh2 Kg5 57.Tg8 Kf4 (!) Carlsen möchte noch kein Remis. Ein nächster Gewinnversuch ! 58.Tc8 Ke3 59.Tc4 f4 60.Ta4 ? Tempoverlust und der entscheidende Fehler. Anand hätte sofort seinen Bauern mit 60.b4 laufen lassen sollen. Seine eigenen Bauern behindern Weiß nun, rettende Seitenschachs zu geben. Carlsen hat einen sehr starken aktiven König, während der weiße König passiv in der Ecke steht. 60…h3 Nun gewinnt Carlsen. Er opferte seinen c- und h-Bauern, um schließlich mit seinem f-Bauern siegbringend durchzulaufen. 61.gh Tg6 62.c4 f3 63.Ta3 Ke2 64.b4 f2 65.Ta2 Kf3 66.Ta3 Kf4 67.Ta8 Tg1 und Weiß gab auf. 0:1

IM Leonid Sobolevsky gewinnt Magdeburger Open

Januar 25, 2014

Wie erst jetzt bekannt wurde, gelang unserem spielstärksten Vereinsmitglied IM Leonid Sobolevsky wieder einmal eine schachliche Großtat. Nach unzähligen ersten Plätzen in diversen Turnieren in den letzten Jahren siegte er nunmehr auch bei den 21. Magdeburger Open! Aufgrund der extrem starken Besetzung muss dieser Erfolg wohl zu seinen besten Leistungen gerechnet werden. Die Magdeburger Volksstimme titelte „Überraschungssieger Sobolevsky düpiert Großmeister“. Denn Leonid brachte das unglaubliche Kunststück fertig, die beiden gestandenen GM Epishin (ehemaliger Top 10 Spieler der Welt und Sekundant von Weltmeister Anatoly Karpov) und GM Karpatchev zu schlagen! Wie er selbst auch humorvoll bemerkte, scheint er mit dem Alter immer besser zu werden. IM Leonid Sobolevsky gewann nacheinander gegen die Nr. 1, 3 und 4 der Rangliste. In der Schlussrunde des Turniers sicherte er seinen Gesamtsieg mit einem Remis gegen IM Langrock ab. Damit kam Leonid auf starke 6,5 Punkte und beinahe 100 Prozent. Das Turnier hatte 132 Teilnehmer und wurde in sieben Runden nach Schweizer System ausgetragen.

Viele zweite Plätze für die „Elstern“

Januar 23, 2014

Zum Jahreswechsel gab es in Gera und Umgebung traditionell viele Schachveranstaltungen und eine erstaunliche Häufung von Vize-Titeln für die Elstertaler Schachfreunde. Birger Watzke belegte beim 50. Kirchberger Neujahrsblitz (C) einen schönen zweiten Platz. Der Wettbewerb im Aufgabenlösen (nebst Quiz) des Samowar Gera sah den 2. Platz von Daniel Kottwitz. Beim FSG-Weihnachtsturnier in Gera belegte unser Andreas Schaudin den zweiten Rang. Jürgen Streit gewann das Weihnachtsschnellturnier des SZ Elstertal Gera-Langenberg , in dem der Schreiber dieses Blogs – wie sollte es anders sein – auf dem geteilten zweiten Platz einkam. Allen Schachfreunden ein erfolgreiches 2014!

Thüringenliga: Zum Auftakt ein 4:4 gegen Ilmenau

September 29, 2013

Die neue Spielserie 2013/14 begann für die 1. Mannschaft des SZ Elstertal Gera-Langenberg mit einem Auswärtsspiel in Ilmenau. Obwohl sich die Gastgeber diese Saison deutlich verstärkt haben (u.a. mit GM Pähtz), konnte ihnen ein 4:4 abgerungen werden. Auch der Sieg lag im Bereich des Möglichen, denn in einigen Partien wurden Chancen nicht genutzt. Es siegten Leonid Sobolevsky, Michael Streit und Andreas Schaudin. Halbe Punkte steuerten Birger Watzke und Manfred Janisch bei. Die nächste Runde in der Thüringenliga, die diesmal so stark wie nie ist, findet am 20. Oktober in Gera gegen Jenapharm Jena statt.

Naumburger Schnellschach-Open: Birger Watzke siegt, Jürgen Streit Dritter

August 27, 2013

In der 10. Auflage des Naumburger Schnellschach-Opens gab es ein knappes und spannendes Duell um den Turniersieg durch Birger Watzke (SZ Elstertal) und Thomas Puls (USV Halle), welches am Ende der Geraer mit 7,5 Punkten aus 9 Runden und der besseren Wertung für sich entscheiden konnte. Jürgen Streit kam mit 5,5 Punkten und der besten Wertung auf dem sehr guten dritten Platz ein. Auch Manfred Janisch, Andreas Schaudin und Daniel Kottwitz erreichten gute Platzierungen. Das Turnier war wie immer vorbildlich organisiert und fand unter hervorragenden Bedingungen im Euroville Sporthotel Naumburg statt.

Spielen Sie Schach beim SZ Elstertal Gera-Langenberg !

Juli 24, 2013

Haben Sie Interesse am königlichen Spiel und suchen nette Spielpartner ? Fasziniert vom Wettkampf auf den 64 Feldern ? Dann sind Sie beim SZ Elstertal Gera-Langenberg genau richtig !

Bei uns schiebt eine bunte Mischung die Klötzchen, vom Gelegenheitsspieler bis zum Internationalen Meister. Die Partien finden stets in gemütlicher Atmosphäre statt und Spieler aller Stärken sind willkommen. Wir sind einer der erfolgreichsten Schachvereine in Gera und freuen uns über jeden Neuzugang.

Wir suchen außerdem noch nette Schachspieler, die sich trauen, in den Mannschaftskämpfen der Thüringenliga mitzuspielen. Und wer weiß, vielleicht steigen wir ja bald wieder in die Oberliga auf ?

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Daniel Kottwitz, Tel. 0151 17791915, gern auch per SMS bzw. email: Daniel_Kottwitz@yahoo.de  oder hinterlassen Sie einen kurzen Kommentar/Nachricht hier im Blog (wird nicht veröffentlicht).

Möchten Sie den Schachsport beim SZ Elstertal Gera-Langenberg unterstützen ? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Birger Watzke gewinnt Juli-Grand-Prix in Chemnitz

Juli 20, 2013

Beim stark besetzten Juli-Grand-Prix der USG Chemnitz im Blitzschach hat Birger Watzke (SZ Elstertal Gera-Langenberg) den ersten Preis erkämpft. Dabei erzielte er aus elf gewerteten Spielen (Vorrunde und Finale) neun Punkte. In der Vorrunde gewann der Elstertaler bis auf ein Remis alle Spiele und im Finale erzielte Birger in sechs Partien vier Siege und ein Remis. Am Ende wurde es noch einmal spannend, doch die bessere Wertung entschied für Birger und er verwies den Chemnitzer Andreas Hoffmann auf den zweiten Rang. Insgesamt nahmen 16 Schachspieler an dem monatlich stattfindenden Blitz-Wettbewerb teil.

Training: Ein Meisterwerk von Bobby Fischer

Juli 18, 2013

Eine positionelle Meisterleistung zeigt hier Weltmeister Robert James Fischer gegen Weltmeister Boris Spassky.

Fischer – Spassky

1.c4 Eine kleine Überraschung, es folgt eine Zugumstellung ins Abgelehnte Damengambit, Tartakower Variante. 1…e6 2.Sf3 d5 3.d4 Sf6 4.Sc3 Le7 5.Lg5 0-0 6.e3 h6 7.Lh4 b6 8.cd Sd5 9.Le7 De7 10.Sd5 ed 11.Tc1 Le6 12.Da4 c5 13.Da3 Tc8 14.Lb5 a6 15.dc bc 16.0-0 Ta7 Spassky folgt bis hier einer Partie Furman-Geller. 17.Le2 Sd7 18.Sd4 Nimmt den Le6 aufs Korn. Je mehr Leichtfiguren abgetauscht werden, desto schwächer werden die hängenden Bauern c5 und d5. 18…Df8 19.Se6 fe

fischerspassky

20.e4 ! Ein exzellenter positioneller Zug. Weiß bricht das schwarze Bauernzentrum auf. 20…d4 Nun hat Schwarz unbewegliche Bauern, viele helle schwache Felder und Weiß erhält ein schönes Feld c4 für seinen Läufer. Spielte er jedoch 20…de, wäre seine Bauernstellung total zersplittert und Weiß würde in der Folge alle schwachen Bauern einsammeln. 20…c4 konnte noch versucht werden. 21.f4 De7 22.e5 ! Fischer fixiert den Bauern e6 als späteres Angriffsobjekt, auch der Springer wird durch diesen Zug eingeschränkt. 22…Tb8 23.Lc4 Hier kommt der Läufer ! Die Drohung f5 liegt in der Luft. 23…Kh8 24.Dh3 Sf8 Schwarz kann nicht auf b2 nehmen, da der Bauer e6 entscheidend fallen würde. 25.b3 a5 26.f5 !

bobbyboris

Die Linie wird entscheidend für den Angriff geöffnet. 26…ef Schwarz muss nehmen, da sonst f6 folgt. 27.Tf5 Sh7 Schwarz pariert die Drohung Tf7, darauf würde Sg5 folgen. 28.Tcf1 Nun sind alle weißen Kräfte im Spiel. 28…Dd8 29.Dg3 Te7 30.h4 ! Hält den schwarzen Springer vom Feld g5 fern. 30…Tbb7 31.e6 Tbc7 Es ist eine große Leistung, einen Spieler von Spasskys Kaliber in eine derart passive Stellung zu drängen. 32.De5 Nun wird die Stellung der Dame noch verbessert. 32…De8 33.a4 Fischer verstärkt in aller Ruhe seine Position, da er weiß, dass Spassky nur noch stillhalten und abwarten kann. Eine Eigenschaft, die wir auch von Weltmeister Anatoly Karpov kennen. 33…Dd8 34.T1f2 De8 35.T2f3 Dd8 36.Ld3 De8 37.De4 Sf6 Weiß drohte bereits 38.Tf8 Sf8 39.Tf8 Df8 40.Dh7# 38.Tf6 ! gf 39.Tf6 Kg8 40.Lc4 Kh8 41.Df4 Schwarz gab auf. Es droht Tf8 und auf 41…Kg8 folgt 42.Dh6 nebst 43.Tg6 1:0

Es wird berichtet, dass Boris Spassky – ein großer Sportsmann – nach seiner Aufgabe Bobby Fischer applaudierte, die Partie wird als die beste des gesamten Weltmeisterschaftskampfes 1972 betrachtet.

Birger Watzke in Saalfeld erfolgreich

Juli 4, 2013

Beim 15. Schnellschachturnier in Saalfeld belegte unser Schachfreund Birger Watzke den hervorragenden 2. Platz. Das Turnier mit 26 Teilnehmern wurde eine Beute des Ilmenauers Uwe Mehlhorn, der nur ein Remis gegen Birger abgab. Gespielt wurden 7 Runden 20-min-Schnellschach im Schweizer System. Ein weiterer schöner Erfolg für den Geraer Spitzenspieler, der schon unzählige Male in diesem Saalfelder Traditionsturnier auf dem Siegertreppchen stand !

Andreas Schaudin gewinnt Meuselwitzer Schnellschachturnier

Juni 27, 2013

Beim traditionsreichen Meuselwitzer Schnellschachturnier erkämpfte unser Vereinspräsident Andreas Schaudin mit 5 aus 7 Punkten den 1. Platz ! Er verwies die Schachfreunde Christian Tiedt (Frohburger SC, 5 Punkte, schlechtere Wertung) und Jörg Schmidt (Meuselwitzer SV, 4.5 Punkte) auf die Plätze 2 und 3. Es wurden 7 Runden 15-min-Schnellschach im Schweizer System gespielt. Damit hat bereits der vierte Spieler (nach Birger Watzke, Manfred Janisch und Daniel Kottwitz) des SZ Elstertal Gera-Langenberg dieses traditionsreiche Turnier gewonnen.

Training: Alles unter Kontrolle !

Juni 25, 2013

In der folgenden Partie erreicht Weiß aus der Eröffnung heraus eine gute Stellung und verwertet anschließend seinen Vorteil mit vorbildlicher Technik.

Baker – Collier

1.e4 c5 2.Sc3 Sc6 3.Sf3 e6 4.d4 cd 5.Sd4 a6 6.Sc6 dc ? Ein Fehler, der Schwarz ohne jede Aussichten auf Gegenspiel lässt. Besser ist hier 6…bc. 7.Dd8 Kd8 8.Lf4 b5 9.0-0-0 Ke8 Schwarz hat dunkle Felderschwächen am Damenflügel und Probleme mit seinem König. 10. Ld6 ! Ein Abtausch der Läufer betont die schwarzen Felderschwächen. 10…Sf6 11.Le2 Ta7 12.e5 Sd5 13.Se4 h5 14.h4 Stoppt jegliche schwarze Expansionsbestrebungen. 14…f5 15.Lf8 Kf8 16.Sc5 Ke7 17.g3 Sb6 18.Td6 Tc7 19.Thd1 g6 20.b3 Sd5 21.Kb2 Nach guter Vorbereitung strebt Weiß den Zug c4 an und wird dann ausgezeichnet stehen.

baker

21…a5 22.c4 bc 23.bc Sb4 24.Lf3 Tf8 25.a3 Sa6 26.Sd3 ! Weiß denkt nicht daran, diesen Springer zu tauschen, er soll das Feld f4 kontrollieren und anschließend besetzen. 26…c5 27.Sf4 Kf7 28.Tb6 Die Verdopplung auf der 6. Reihe ist entscheidend. 28…Te8 29.Tdd6 Tee7 30.Ta6 La6 31.Ta6 Tcd7 32.Kc3 Td4 33.Ta5 Ted7 34.Tc5 Td2 35.Ld5 ! Ein präziser Hieb krönt die Partie 1:0

3. Platz beim Schach-Cup in Jena

Mai 1, 2013

Die Schachfreunde vom SZ Elstertal Gera-Langenberg erzielten letzten Samstag beim Schnellschachturnier der Jenaer „Fußbrothers“ einen hervorragenden 3. Platz. Folgende „Elstertaler“ spielten im Jenaer Ernst-Abbe-Stadion: Birger Watzke, Daniel Kottwitz und Jürgen Streit. Zusammen mit Jerome du Maire und Michael Katzer bildeten sie das Team „Samowar Gera“.  Schott Jena gewann vor den Fußbrothers (mit Franz Bräuer am Spitzenbrett). Der „Samowar Gera“ konnte nach den sieben Runden 15-min-Schnellschach einige starke Mannschaften hinter sich lassen: Den vierten Platz belegte Jenapharm Jena, gefolgt vom VfL Gera. Insgesamt nahmen acht Vierer-Mannschaften an dem Event teil. Der gewonnene Pokal wird im beliebten Geraer Schachtreff „Samowar“ in der Talstraße einen gebührenden Ehrenplatz finden. Einen herzlichen Dank auch an Frank Schmidt (Gera) für die Organisation und Unterstützung.

SZ Elstertal Gera-Langenberg bleibt in der Thüringenliga

April 22, 2013

Letzte Runde der Thüringenliga: Elstertal lieferte Liebschwitz einen spannenden Kampf, der nur knapp von den Gästen gewonnen wurde (3,5 : 4,5). Liebschwitz steigt damit auf, Elstertal hatte schon vor der Runde die Spielklasse gesichert. Die Saison 2012/13 geht damit wieder einmal erfolgreich zu Ende. Glückwunsch an alle Beteiligten !

Die Einzelergebnisse:

SZ Elstertal Gera     –   SV 1861 Liebschwitz

Kottwitz, Daniel      –  du Maire, Jerome           remis

Sobolevsky, Leonid    –  Hermannsdörfer, F        1:0

Watzke, Birger        –  Zeidler, Andreas              0:1

Frommelt, Hajo        –  Gerhardt, Frank             1:0

Streit, Michael       –   Kastner, Peter                remis

Streit, Jürgen        –   Weiß, Werner                 remis

Schaudin, Andreas     –  Biel, Maik                    0:1

Janisch, Manfred      –  Birke, Andreas               0:1

Vorschau: Wettkämpfe am Wochenende

April 19, 2013

Die erste Mannschaft des SZ Elstertal Gera-Langenberg, die im direkten Vergleich mit 2 : 1 führt, erwartet in der 9. Runde am kommenden Sonntag den SV 1871 Liebschwitz zu einem interessanten Heimkampf in der Thüringenliga. Die Gäste werden sich dabei um den Aufstieg bemühen. Die zweite Mannschaft hat ein Auswärtsspiel in Jena, der Gegner in dieser letzten Runde der Bezirksklasse heißt Kings Club 98. Viel Erfolg allen Elstertalern !

Training: Kleiner Fehler – große Wirkung

April 7, 2013

Uhlmann – Ljubojevic

Ungewöhnlich schnell und kraftvoll gewann hier GM Wolfgang Uhlmann gegen einen Großmeisterkollegen !

1.c4 c5 2.Sf3 g6 3.d4 Lg7 4.e4 cd 5.Sd4 Sc6 6.Le3 d6 7.Sc3 a6 Die Partie, die als Englische Eröffnung begann, ist nun in eine Sizilianische Maroczy-Stellung übergegangen. 8.Le2 e6 (?) Schwächt irreparabel den d-Bauern, …Sf6 wäre angebracht gewesen. Uhlmann legt nun sofort los ! 9. Dd2 Se5 Weiß drohte bereits, mit S:c6 und Td1 den d-Bauern zu gewinnen. 10.Td1 Dc7 Ljubojevic bedroht den c-Bauern, Uhlmann wirft jedoch jetzt eine Granate ins schwarze Lager !

uhlmannljubo

11.Sdb5 ! ab 12.Sb5 Dc6 13.Sd6 Ke7 (13…Kf8 14. f4 führt auch zu weißem Vorteil.) 14.Db4 Kf6 15.f4 g5 16.fe Kg6 17.Sf7 und da 17…Kf7 18. Lh5# ein schönes Matt ergibt, streckte Schwarz hier die Waffen. 1:0

Ergebnisse vom Wochenende

März 28, 2013

Durch einige Absagen mussten beide Mannschaften des SZ Elstertal Gera-Langenberg in der 8. Runde jeweils mit nur sieben Spielern auskommen. Die zweite Mannschaft gewann trotz dieses Handicaps in der Bezirksklasse mit 4,5 : 3,5 Punkten zu Hause gegen Zeulenroda II, mit dem gleichen Ergebnis unterlag hingegen die erste Mannschaft auswärts knapp der TSG Apolda. Die Thüringenliga dürfte jedoch auch nächstes Jahr gesichert sein, derzeit liegt Elstertal I auf dem 6. Rang. Die zweite Mannschaft belegt den hervorragenden 2. Platz in der Bezirksklasse.

Am Freitag Trainingsabend an der „Spielwiese“

März 7, 2013

Der nächste Spiel- und Trainingsabend des SZ Elstertal Gera findet (wie jeden 2. Freitag im Monat) im “Restaurant an der Spielwiese” statt. Ab 19 Uhr wird auch ein Schnellschachturnier in gemütlicher Atmosphäre durchgeführt. Interessierte Schachfreunde aus Gera und Umgebung sind dazu herzlich eingeladen.

Ergebnisse der Mannschaftskämpfe

Februar 22, 2013

Unsere 1. Mannschaft holte in Stadtilm ein leistungsgerechtes 4:4 – Unentschieden, dies müsste dann wohl zum Klassenerhalt in der Thüringenliga reichen. Es sind noch 2 Runden zu spielen und mit Apolda und Liebschwitz warten noch zwei starke Gegner. Aktuell liegt der SZ Elstertal Gera I damit auf dem fünften Tabellenrang. Die zweite Mannschaft unterlag den starken Bürgelern nach hartem Kampf mit 3:5 Punkten und liegt immer noch auf dem hervorragenden dritten Tabellenplatz der Bezirksklasse.

Heute Spielabend in Langenberg

Februar 15, 2013

Der Spiel- und Trainingsabend des SZ Elstertal Gera findet heute in Gera-Langenberg, Steinbeckstr. 19a statt. Die Räumlichkeiten wurden freundlicherweise vom Ortsteilbürgermeister Herr Lahn zur Verfügung gestellt. Ab 19 Uhr gehts los und alle interessierten Schachfreunde aus Gera und Umgebung sind dazu herzlich eingeladen.

Simultan: Birger Watzke und Daniel Kottwitz remisieren gegen GM Vlastimil Hort

Februar 9, 2013

Bei der heutigen Simultanveranstaltung an 26 Brettern im Elsterforum Gera mit der Schachlegende Großmeister Vlastimil Hort waren die Schachfreunde des SZ Elstertal Gera sehr erfolgreich. Daniel Kottwitz erzielte nach 25 Zügen ein ehrenvolles Unentschieden, Birger Watzke war ebenfalls erfolgreich (nach 62 Zügen). Beide erhielten dafür am Ende ansprechende Preise überreicht. Insgesamt gewann der sympathische Großmeister, der stets einen lockeren Spruch parat hatte, mit leichter Hand 20 Partien, verlor nur eine und remisierte 5. Am Vortag gewann Daniel Kottwitz den 3. Preis im stark besetzten Schnellschachturnier des Elsterforums mit 18 Teilnehmern.

Spieler für Thüringenliga gesucht !

Februar 7, 2013

Wer möchte gern in der Thüringenliga spielen ? Der SZ Elstertal Gera sucht noch ambitionierte Spieler ab DWZ 1750 für die erste Mannschaft. Wir geben auch Jugendspielern eine Chance ! Vielleicht gelingt ja bald auch wieder ein Aufstieg in die Oberliga ? Interessenten können sich bei Mannschaftsleiter Daniel Kottwitz (Tel. 0151 17791915) oder per Kommentar hier im Blog melden.

Nächster Schachabend: „An der Spielwiese“

Februar 7, 2013

Der nächste Spiel- und Trainingsabend des SZ Elstertal Gera findet morgen (wie jeden 2. Freitag im Monat) im “Restaurant an der Spielwiese” statt. Ab 19 Uhr wird auch ein Schnellschachturnier in gemütlicher Atmosphäre durchgeführt. Interessierte Schachfreunde aus Gera und Umgebung sind dazu herzlich eingeladen.

Elstertaler Schachspieler in Geras DWZ-Liste vorn

Februar 3, 2013

In den Top 5 der Deutschen Wertzahlen der Geraer Schachsportler ist der SZ Elstertal Gera-Langenberg ausgezeichnet vertreten:

1. Birger Watzke (SZ Elstertal Gera) 2154
2. Frank Hermannsdörfer (SV Liebschwitz) 2137
3. Andreas Birke (SV Liebschwitz) 2116
4. Steffen Puschendorf (ESV Gera) 2105
5. Leonid Sobolevsky (SZ Elstertal Gera) 2104

Training: Widerlegung eines falschen Plans

Februar 2, 2013

Die folgende Partie zeigt, was passiert, wenn man gegen grundlegende Prinzipien im Schach verstößt. Vize-Weltmeister Viktor Kortschnoi bestraft hier den falschen Plan seines starken Opponenten auf originelle Weise.

Kortschnoi-Balaschow

1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.f3 e5 6.Sge2 c6 7.Lg5 Da5 Dieser fragwürdige Zug stellt zwar eine simple taktische Drohung gegen den Lg5 auf, ist aber ein strategischer Fehler. Weiß greift im Königsinder gewöhnlich am Damenflügel an und kann hier durch die deplatzierte Dame Tempi gewinnen – ganz zu schweigen davon, dass man generell nicht die Dame vor den anderen Figuren entwickeln sollte. 8.Dd2 Sbd7 9.d5 Droht den d6 Bauern zu gewinnen nach dc. 9…cd 10.cd h6 11.Le3 Das nächste Problem: Schwarz kann nicht rochieren, da nun h6 hängen würde. 11…a6 Weiterer Zeitverlust und eine Schwächung auf der Seite, auf der üblicherweise Weiß angreift. 12.Sg3 h5 13.Ld3 Sh7 Schwarz kann nicht f5 ziehen, da er unterentwickelt und bereits geschwächt (h5) ist. 14.O-O O-O Nun könnte Weiß einen Standardplan Tb1 und b4 am Damenflügel verfolgen. Aber Kortschnoi hat eine originellere Idee. 15.a4 Sc5 16.b4 ! Db4

kortschnobalaschov

17.a5 ! Die Dame ist nun im Käfig ! Es droht Tfb1. 17…Lh6 Die Partie ist gelaufen, Schwarz macht noch ein paar Verzweiflungszüge. 18.Lh6 Sb3 19.Db2 Dd4 20.Tf2 Sa1 21.Lf8 h4 22.Sge2 Schwarz gab auf. 1:0

Heute Spiel- und Trainingsabend in Langenberg

Februar 1, 2013

Der nächste Spiel- und Trainingsabend des SZ Elstertal Gera findet heute in Gera-Langenberg, Steinbeckstr. 19a statt. Die Räumlichkeiten wurden freundlicherweise vom Ortsteilbürgermeister Herr Lahn zur Verfügung gestellt.  Ab 19 Uhr gehts los und alle interessierten Schachfreunde aus Gera und Umgebung sind dazu herzlich eingeladen.

Bezirksklasse Ost, 6. Runde: SZ Elstertal Gera II – TuS Osterburg Weida 6 : 2

Januar 28, 2013

Die zweite Mannschaft erzielte einen hohen Sieg über Weida und liegt weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz der Bezirksklasse Ost.

Die Einzelergebnisse:

Etzold,Walter  – Koseck,Christian                 1 – 0
Kertscher,Bernd  – Hespers,Rolf                   1 – 0
Schwarzlos,Matthias – Bomba,Andreas         0 – 1
Espig,Christian  – Heinemann,Ernst              1 – 0
Gölles,Michael,Dr. – Tilke,Christoph              0 – 1
Juretschke,Michael – Schubach,Sebastian     1 – 0
Nestler,Klaus    – Ortlepp,Jeremy                 1 – 0
Schmidt,Frank    – Raths,Maximilian             1 – 0

Thüringenliga, 6. Runde: SZ Elstertal Gera – ESV Lok Sömmerda 4 : 4

Januar 27, 2013

Unsere erste Mannschaft erzielte ein ehrenvolles Unentschieden gegen Sömmerda und festigte damit ihre gute Position in der vorderen Tabellenhälfte. Die Einzelergebnisse:

Kottwitz, Daniel      –  Dr. Krüger, Rainer            remis
Sobolevsky, Leonid    –    Wanzek, Daniel           1:0
Watzke, Birger  –  Siegemund, Joachim              remis
Frommelt, Hans-Jürgen  –    Kalisch, Michael       0:1
Streit, Michael  –   Kühn, Karsten                      remis
Streit, Jürgen        –   Kühn, Martin                    0:1
Schaudin, Andreas  –   Kirste, Olaf                    remis
Janisch, Manfred     –  Berger, Nils                     1:0

Schach am Wochenende

Januar 25, 2013

Am Sonntag stehen für die Schachsportler des SZ Elstertal Gera-Langenberg wieder die Punktspiele der Thüringenliga und der Bezirksklasse auf dem Programm. Die erste Mannschaft empfängt in der 6. Runde die Vertretung von ESV Lok Sömmerda, angeführt von Großmeister Thomas Pähtz. Auch die zweite Mannschaft hat ein Heimspiel, sie hat es mit der Vertretung des TuS Osterburg Weida zu tun. Wer sich etwas warmspielen möchte, kann dies am Freitag abend im Spiellokal des SZ Elstertal ab 19 Uhr in Gera-Langenberg (Steinbeckstraße 19) tun. Wem dies noch nicht genügt: Am Samstag können im „Grünspecht“ (Pfortener Straße) ab 14 Uhr  in Gera diverse Mannschaften mit vielen Titelträgern in einem Qualifikationsturnier zur Deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft 2013 bewundert werden.

Turniere im Elsterforum

Januar 24, 2013

Das Elsterforum Gera hat auf seiner Homepage nun die Termine veröffentlicht. Neben der Schachausstellung „World of Chess“ ab dem 26. Januar finden folgende Turniere statt: Donnerstag, 7. Februar: Schülerturnier 16-18 Uhr, Freitag, 8. Februar: Chess Open (10 min Partien, Rundenturnier) 15-17 Uhr, Samstag, 9. Februar: Blitzturnier ab 12 Uhr und anschließend eine Simultanveranstaltung ab 14 Uhr.

Schach im Elsterforum !

Januar 15, 2013

Ab dem 26. Januar 2013 ist eine Schachfiguren-Ausstellung eines Schweizer Schach-Museums im Elsterforum Gera geplant. Darüber hinaus soll es auch Simultan- und Blitzschach sowie Kinder- und Seniorenturniere geben, genauere Informationen stehen noch aus. Wir halten euch natürlich hier im Elstertal Schachblog auf dem Laufenden !

Training: Figurenangriff auf den König

Januar 14, 2013

Den Angriff auf den gegnerischen König kann man mit Figuren oder auch einem Bauernsturm führen. Im folgenden Beispiel sehen wir einen mustergültig vorgetragenen Angriff mit Figuren durch Vize-Weltmeister Viktor „den Schrecklichen“ Kortschnoi:

Kortschnoi – Petersons

1.d4 d5 2.c4 dxc4 3.Sf3 Sf6 4.e3 Lg4 5.Lc4 e6 6.h3 Lh5 7.Sc3 Sbd7 8.O-O Le7 9.e4 Sb6 10.Le2 O-O 11.Le3 Lg6 12.Ld3 Sfd7 Weiß hat Raumvorteil, aber Schwarz zumindest keine Schwächen. 13.Lf4 Ld6 14.e5 Ld3 15.Dd3 Le7 Dieser Läufer ist nicht besonders gut, er behindert z.B. die schwarze Dame. 16.Tad1 c6 Schwarz hat keine Schwächen, aber auch keinen Plan und keinen Raum. 17.De4 Auftakt zu einem Königsangriff. Dieser muss hier mit Figuren geführt werden, da das Zentrum nicht wirklich abgeschlossen ist (Voraussetzung für einen Bauernsturm), zum Beispiel muss mit dem schwarzen Hieb …c5 gerechnet werden. 17…Te8 18.Td3 Sd5 19.Lc1 Dieser Läufer kann noch sehr hilfreich beim Königsangriff sein, auch wenn er „offiziell“ wegen der Zentralbauern eigentlich ein „schlechter“ Läufer ist. 19…Sf8 20.h4 Wie bereits bemerkt, erfolgt kein Bauernsturm, sondern der Zug h4 geschieht hier, um Weiß das aktive Feld g5 für den Springer zu sichern. Anschließend kann der weiße Turm schwenken. 20…Sc3 21.bc Dd5 22.Dg4 Der Bauer a2 ist unwichtig. 22…f6 23.ef Lf6 24.Sg5 Df5 25.De2 Natürlich möchte Weiß die Dame für den Angriff auf dem Brett behalten. 25…h6 26.Se4 Der Springer steht hier wirklich sehr schön in der Mitte, nun droht schon Sd6. 26…Le7 27.Tf3 Dd5 28.Lh6 ! Die Zeit ist reif, zuzuschlagen. 28…gh 29.Tg3 Kf7 (29…Kh7 30. Dg4) 30.Dg4 Ted8 31.Dg7 Ke8

kortschnoipetersons

32.De7 ! Mit einem eleganten Damenopfer krönt Kortschnoi die hübsche Angriffspartie. Schwarz gab wegen 32…Ke7 33.Tg7 Ke8 34.Sf6 matt auf. 1:0

SZ Elstertal II schlägt zu siebt ESV Gera II

Januar 12, 2013

Es wurde ja im Elstertal Blog schon kurz davon berichtet, und hier wie versprochen noch die Einzelergebnisse. Unsere Elstertaler Helden besiegten zu siebt (!) den ESV Gera und das auch noch auswärts ! Eine vortreffliche Mannschaftsleistung, die derzeit mit dem hervorragenden zweiten Platz in der Tabelle der Bezirksklasse belohnt wird. Einen besonderen Glückwunsch an Klaus Reiher, Matthias Schwarzlos und Klaus Nestler, die jeweils volle Punkte gegen den ESV Gera einfahren konnten !

Die Einzelergebnisse:

ESV Gera II  –   SZ Elstertal Gera II

Rolf Küffner – Walter Etzold remis

Volker Stark – Bernd Kertscher remis

Gert Gwosdz – Klaus Reiher  0:1

Andreas Binder – Matthias Schwarzlos 0:1

Maximilian Dathe – Christian Espig remis

Torsten Kirschner – Michael Juretschke 1:0

Peter Skibbe – Klaus Nestler 0:1

Kerstin Steckmann – Frank Schmidt + : –

3,5 : 4,5

Vereinspräsident gewinnt FSG-Pokal

Januar 12, 2013

Elstertaler Schachfreunde eilen von Erfolg zu Erfolg ! Unser Vereinspräsident Andreas Schaudin gewann den 19. FSG-Wanderpokal (Einladungsturnier im Schnellschach) im beliebten Geraer Schachtreff „Samowar“: 1. Andreas Schaudin (SZ Elstertal Gera-Langenberg) 4,0 Punkte / 14,5 Buchholz-Wertungspunkte, 2. Stephan Hilbert (SV WBS Eisenach) 4,0 Pkt./14,0 BWP, 3. Albrecht Beer (FSG) 3,5 Pkt./12,5 BWP, 4. Frank Schmidt (Langenberg) 2,5/15,0; 5. Lutz Hartmann (SV 1861 Liebschwitz) 2,5/14,5; 6. Carsten Wille (ESV Gera) 2,5/9,0; 7. Aldo Mertens (Hobbyspieler) 2,0/12,0; 8. Andreas Gert (VfL 1990 Gera) 2,0/11,0; 9. Ralf Kühnelt (SV 1861 Liebschwitz) 2,0/10,5 und 10. Detlef Winter (Hobbyspieler) 0,0 Pkt./12,0 BWP.

Training: Kampf gegen den Isolani

Januar 12, 2013

Hier ein schönes Beispiel für die Bekämpfung des isolierten Bauern (auch Isolani genannt, nicht zu verwechseln mit dem kroatischen Reitergeneral Johann Ludwig Hektor Graf von Isolani) unter gleichzeitigem Erzeugen einer „zweiten Front“, vorgetragen vom erfolgreichsten Spieler aller Zeiten, Weltmeister Anatoli Karpov.

Karpov – Spassky

1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 4.Sc3 Le7 5.Lf4 0-0 6.e3 c5 7.dc Sc6 8.Dc2 Da5 9.a3 Lc5 10.Td1 Le7 11.Sd2 Ld7 12.Le2 Tfc8 13.0-0 Dd8 14.cd ed 15.Sf3 h6

karpovspasski

16.Se5 ! Abtausch von Figuren ist immer von Vorteil für die Seite, die gegen den Isolani kämpft. 16…Le6 17.Sc6 Tc6 Oh Zufall – Schwarz kann nicht mit dem b-Bauern wegen La6 zurückschlagen, der Bauer d5 bleibt isoliert. 18.Lf3 Db6 19.Le5 Se4 20.De2 Sc3 21.Lc3 Td8 22.Td3 Tcd6 23.Tfd1 T6d7 24.T1d2 Db5 25.Dd1 (gemäß der „Aljechin-Regel“, dass beim Vertripeln die Dame ganz hinten stehen soll) 25…b6 26.g3 Nun verbessert Karpov in dem für ihn ganz typischen Stil erst einmal in aller Ruhe den Läufer und den König. 26…Lf8 27.Lg2 Le7 28.Dh5 a6 Es drohte e4, deswegen wird die Dame gedeckt. 29.h3 Dc6 30.Kh2 Db5 Da alles soweit erst mal gedeckt ist, geht Karpov nun an das Provozieren / Produzieren einer zweiten Schwäche 31.f4 f6 32.Dd1 Dc6 33.g4 g5 34.Kh1 a5 35.f5 Lf7 36.e4 Der Bauer fällt auf typische Weise, nachdem der Läufer von e6 vertrieben wurde. 36…Kg7 37.ed Dc7 38.Te2 b5 39.Te7 ! Kaboom!! Auch das noch ! 39…Te7 40.d6 Dc4 41.b3 1-0

_________________________________________________________

Schach und Spiele Links

Lehrreiche Schach Videos: https://www.chess.com/
Kostenlos Schachspielen: http://www.freechess.org/
Schach-News und CB-Shop: http://de.chessbase.com/
Das Schachkid bloggt: http://schachkid.guru/
Full English Breakfast: http://thefeb.podbean.com/
Spiele- und Gewinnertips: http://bonus-casino.tv/
Große Partien Sammlung: http://www.chessgames.com/

Nächster Spielabend: An der „Spielwiese“

Januar 9, 2013

Der nächste Spiel- und Trainingsabend des SZ Elstertal Gera findet diesmal (wie jeden 2. Freitag im Monat) im „Restaurant an der Spielwiese“ statt. Ab 19 Uhr wird auch ein Schnellschachturnier in gemütlicher Atmosphäre durchgeführt. Interessierte Schachfreunde aus Gera und Umgebung sind dazu herzlich eingeladen.

Halbzeit in der Thüringenliga

Januar 8, 2013

Die erste Mannschaft kann nach 5 von 9 Spielen in Thüringens höchster Spielklasse eine positive Halbzeit-Bilanz ziehen. Mit 6:4 Mannschafts-Punkten liegt der SZ Elstertal I derzeit auf einem sehr guten vierten Platz. Nach den ersten drei Runden mit Siegen über Empor Erfurt, SC Nordhausen und Arnstadt-Stadtilm lagen wir sogar lange Zeit an der Tabellenspitze. Doch anschließend folgten Niederlagen gegen Weimar und am Sonntag in Ilmenau, wo uns nur 4 Unentschieden gelangen. Der Klassenerhalt sollte jedoch dieses Jahr kein allzu großes Problem sein. Und der nächste Sieg kommt bestimmt !

Training: Sturm auf die Königsfestung

Januar 8, 2013

Kreative Attacken auf den gegnerischen Monarchen und die Zerschlagung der Rochadestellung begeistern die Schachfreunde seit jeher – erst recht, wenn dann auch noch ein Damenopfer den Angriff krönt. Die folgende Partie des dreimaligen UdSSR-Meisters GM Leonid Stein gewann einen Schönheitspreis:

Stein – Portisch

1.e4 c5 2.Sf3 e6 3. d4 cd 4.Sd4 a6 5.Ld3 Sf6 6.0-0 Dc7 7.Sd2 Sc6 8.Sc6 bc 9.f4 Lc5 Ein natürlich aussehendes Schach, doch fehlt der Läufer später zur Verteidigung auf dem Feld e7.  10.Kh1 d6 11.Sf3 e5 Wenn Schwarz gleich rochiert, liegt bereits das „Standardopfer“ Lh7 in der Luft: 11…0-0 12.e5 de 13.fe Sd5 14.Lh7 ! Kh7 15.Sg5 12.fe de Die Eröffnungsphase verlief erfolgreich für Weiß: er hat die bessere Bauernstruktur und sehr gute Aussichten auf einen Königsangriff. 13.Sh4 0-0 14.Sf5 Le6 Ein auf die fünfte Reihe aufgerückter Springer verheißt meistens nichts Gutes. 15.De2 a5 16.Lc4 Kh8 17.Lg5 Sd7 ? 18.Tad1 Sb6 GM Stein hat nun aus all seinen Figuren das Maximum herausgeholt, die Entscheidung steht bevor.

steinportisch

19.Sg7 ! Die erste Überraschung. 19…Lc4 Portisch sieht, dass er mattgesetzt wird, wenn er den Springer nimmt. 19…Kg7 20.Lf6 Kg8 21.Dd2 20.Lf6 !! Der nächste Hammer ! Die Dame ist wegen des Matts mit Springer und Läufer nicht zu nehmen: 20…Le2 21.Sf5 Kg8 22.Sh6 matt ! 20…Le7 21.Df3 Es gibt kein Entkommen, z.B. 21…Kg8 22.Sh5 Tfc8 23.Dg3 Kf8 24.Dg7 Ke8 25.Dg8 Lf8 26.Sg7 matt. Schwarz gab daher auf. 1:0

Bezirksklasse: SZ Elstertal II besiegt ESV Gera II

Januar 6, 2013

Unsere zweite Mannschaft weiterhin auf Erfolgskurs ! In der 5. Runde der Bezirksklasse Ost wurde ESV Gera II mit 4,5:3,5 Punkten bezwungen. In der Tabelle liegt Elstertal mit 7:3 Punkten damit auf dem zweiten Platz hinter Kahla (10:0) und vor dem Kings Club Jena, Saalfeld und Zeulenroda (alle 6:4). Weitere Infos folgen in Kürze !

Training: Entwicklungsvorsprung

Januar 3, 2013

Eine der größten Eröffnungssünden ist die Vernachlässigung der Entwicklung. Schon den Schachschülern wird beigebracht, jede Figur möglichst nur einmal ziehen, keine unnützen Bauernzüge zu machen, zu rochieren etc. Was passiert, wenn man größtenteils nur Bauern- und Damenzüge in der Eröffnung macht, seht ihr in der folgenden Partie. Weltmeister Michail Tal handelt hier sehr energisch gegen einen bulgarischen Großmeister und gewinnt die Partie spektakulär.

Tal-Tringov

1.e4 g6 2.d4 Lg7 3.Sc3 d6 4.Sf3 c6 Die „Moderne Verteidigung“. 5.Lg5 Db6 6.Dd2 Db2 Besser wäre hier für Schwarz ein Springerzug – aber statt sich zu entwickeln, verspeist er riskanterweise einen Bauern. 7.Tb1 Da3 8.Lc4 Da5 9.0-0 Tal spielt sehr geradlinig und bringt vor seinem Angriff noch den König in Sicherheit. 9…e6 10.Tfe1 a6 Weiß hat alle Figuren vorbildlich entwickelt. 11.Lf4 e5 12.de Weiß öffnet nun das Spiel, was immer ein gutes Rezept bei Entwicklungsvorsprung ist. 12…de Schwarz hat fast nur Züge mit Bauern und der Dame gemacht, das kann nicht gut gehen. Obendrein zielt noch der Läufer c4 auf die schwarze Königsstellung. Nun wird Weiß energisch handeln (müssen), um auszunutzen, dass Schwarz in der Entwicklung deutlich zurückhängt, ehe der Gegner sich konsolidiert.

taltringov

13.Dd6 ! Ein fantastischer Zug, der Schwarz gleich zwei Figuren zum Schlagen anbietet: den Läufer auf f4 und den Springer auf c3. Doch in beiden Fällen wird Schwarz keine Freude an der Beute haben. Schlägt Schwarz nun den Läufer (13…ef), folgt der Schlag 14.Sd5 ! Droht tödlich Sc7. Schwarz hat 5 Figuren noch tatenlos auf der Grundreihe stehen ! 14…cd 15.ed Le6 16.de mit Gewinn. In der Partie folgte 13…Dc3 14.Ted1 Bringt den Turm auf die offene Linie und droht Matt auf d8. 14…Sd7 Schwarz entwickelt eine Figur ! Viel zu spät, es folgt der nächste Einschlag. 15.Lf7+ ! Kf7 16.Sg5+ Ke8 17.De6+ Schwarz gab wegen 17…Kd8 18. Sf7+ Kc7 19. Dd6# bzw. 17…Se7 18.Df7+ Kd8 19.Se6# auf.
Die Partie zeigt auch, wie selbstmörderisch frühzeitige Damenausflüge und die Jagd auf (b-) Bauern in der Eröffnung sind.
Eine brilliante Kurzpartie von Tal gegen einen starken Spieler ! 1:0

Turniere zum Jahreswechsel

Januar 2, 2013

Kirchberg. Elstertaler Schachsportler gleich zweimal auf dem Treppchen ! Birger Watzke sicherte sich souverän den 1. Preis in der B-Gruppe des traditionsreichen Kirchberger Neujahrsblitzturniers. Daniel Kottwitz gewann den 3. Preis in der C-Gruppe (+12, =2, -1). Zwar ohne Preis, aber mit sportlich wertvollster Leistung: unser Vereinspräsident Andreas Schaudin schaffte es als bester Elstertaler in die mit vielen Titelträgern besetzte A-Gruppe !

Gera-Langenberg. Das Weihnachtsschnellschachturnier des SZ Elstertal Gera-Langenberg wurde diesmal von Daniel Kottwitz gewonnen. 8 Teilnehmer spielten Schnellschach im Rundensystem mit je 15 min Bedenkzeit pro Partie und Spieler. Endstand: 1. Daniel Kottwitz 6 Pkt., 2. Manfred Janisch 5.5 Pkt,. 3. Andreas Schaudin 5 Pkt.,  4. Jürgen Streit 4.5 Pkt., 5. Birger Watzke 4 Pkt., 6.-8. Dr. Michael Gölles, Frank Schmidt und Bernd Kertscher je 1 Pkt. Die Entscheidung über den Turniersieg fiel in der dramatisch verlaufenen Schlussrundenpaarung Jürgen Streit – Daniel Kottwitz (0:1), der Gesamt-Sieger (+5, =2, -0) war als einziger ungeschlagen und kein Spieler blieb ohne Punkt. Die drei Erstplatzierten wurden mit Pokalen geehrt.

Teterow. Beim traditionellen Neujahrsturnier der SG Teterow/Güstrow im Blitzschach (Rundenturnier mit 17 Teilnehmern) blieb Manfred Janisch vom SZ Elstertal Gera-Langenberg als einziger Spieler ungeschlagen und gelangte wie auch in den Jahren zuvor auf´s Treppchen. Turniersieger wurde Holger Dettmann (13,5 Pkt.) vor Uwe Dettmann (13,0 Pkt.) und Manfred Janisch (12,5 Pkt. / +9=7-0).

Start des Elstertal Schachblogs

Januar 2, 2013

Hallo Schachfreunde !

Das neue Jahr 2013 beginnt und an dieser Stelle auch der Schachblog des SZ Elstertal Gera-Langenberg. In diesem Blog findet ihr News über den Verein, Turnierergebnisse der Mitglieder,  interessante Schachartikel und vieles mehr. Unser Verein spielt derzeit mit 2 Teams: in der Thüringenliga (1. Mannschaft) und in der Bezirksklasse (2. Mannschaft). Vorige Saison haben wir sogar in der Oberliga gespielt und immerhin in jedem Spiel Punkte geholt. Als einer der erfolgreichsten Schachclubs Thüringens freuen wir uns natürlich auch immer über jeden Neuzugang ! Wir geben auch talentierten Nachwuchsspielern eine Chance. Wer also einmal in der Thüringenliga mitspielen oder auch einfach nur Mitglied in einem Schachverein mit toller Atmosphäre sein möchte, kann gerne zu uns Kontakt aufnehmen: 0151 / 17791915 (Daniel Kottwitz) oder hier im Blog einen Kommentar hinterlassen. Ich wünsche allen Lesern ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr sowie viel Spaß beim Lesen unseres Elstertal-Schachblogs !

Daniel Kottwitz